Facelifting, Anti-Aging & Hautpflege

Gesichtspflege-Konzept Produkte für Gesicht, Hals & Dekollete

Step 1
Porenreinigung 

Step 2
Iontophorese 

Step 3
Porenstaubsauger


Step 4

Mikrodermabrasion

Step 5
Anti-Aging

Reinigen
1. Reinigen

Ultraschall Wasser Peeling Modus

Iontophorese 2. Iontophorese
Iontophorese Modus

Porenstaubsauger
3. Porenstaubsauger

Porenstaubsauger Modus

Mikrodermabrasion
4. Mikrodermabrasion

Diamant Peeling

Facelifting
5. Facelifting

Anti-Aging

LaBelle - Ultraschall Peeling Gerät
Gesichtsreinigung

Ultraschall Wasser Peeling + Iontophorese Gerät

Einkaufen

LuxeU - Porenstaubsauger & Mikrodermabrasion
Mikrodermabrasion

Porenstaubsauger & Mikrodermabrasion

Einkaufen

Rumi - Anti-Aging & Facelifting
Anti-Aging Gerät

Facelifting

Einkaufen

Hautalterungsprozess

Der Prozess der Hautalterung ist genetisch veranlagt und beeinflusst in erster Linie die Lederhaut, wobei die Bindegewebszellen (Fibroblasten) und Bindegewebsfasern (zuständig für die Produktion von Kollagen und Elastin) angegriffen werden.

Die Haut beginnt mit den ersten Veränderungen um das 25. Lebensjahr und wird von inneren sowie äußeren Faktoren beeinflusst.

Viele greifen daher schnell zu einem Facelifting, oft mittels chirurgischen Eingriff. Dieser Schritt zur Cplastischen Chirurgie oder auch Spritzen muss allerdings nicht immer von Notwendigkeit sein.

Wir möchten Ihnen gerne die innovativen Alternativen für ein effektives Facelifting aufzeigen. Hierfür arbeiten wir mit den marktführenden Herstellern Südkoreas zusammen.

Entstehung & Auslöser

Bei jungendlicher Haut ist das Zusammenspiel der beiden Fasern Formen noch einwandfrei, das Kollagen stabilisiert und festigt, das Elastin und sorgt für die Hautelastizität. Im steigenden Alter sinkt die Anzahl an Kollagenfasern und das Elastin nimmt ab.

Die Zellteilung der Oberhaut findet nun nicht mehr, wie bei jugendlicher Haut, ca. alle 27 Tage, sondern nur noch ca. alle 50 Tage statt. Das Resultat ist, dass die Haut, als auch das Unterhautfettgewebe dünner werden. Zudem reduzieren sich der Anteil an Wasser und Fetten.

Auslöser

Zu häufigen Auslösern der Hautalterung gehören hohe UV-Einstrahlungen. Die Vermehrte Bildung von Sauerstoffteilchen, welche Proteine schädigen und Fettmoleküle in Zellen angreifen, verursachen Brüche in DNA Strängen.

Im Generellen verfügt die Haut über Vitamine und Enzyme um diese äußeren Einwirkungen zu neutralisieren. Die übermäßige Einstrahlung von Sonnenlicht jedoch kann dazu führen, dass dieses Schutzsystem beeinträchtigt wird.

Auch der Konsum von Nikotin trägt maßgeblich zu einer verschnellten Hautalterung bei.

Doch auch Stress und das Ernährungsverhalten spielen bei diesem Prozess eine große Rolle, denn um elastisch und straff zu bleiben, benötigt die Haut sowohl Mineralstoffe als auch ausreichend Vitamine, welche wir mittels einer ausgewogenen Ernährung dem Organismus bereitstellen können.

 

Symptome und Prävention

Erste Anzeichen für eine Hautalterung können unter Anderem Falten an den Augenwinkeln, um den Mund, die Nase, die Wangen oder am Hals sein. Auch Augenringe, Tränensäcke oder Schlupflider gehören zu den ersten äußeren Erscheinungen der Hautalterung.

Um dem biologischen Prozess der Hautalterung entgegen zu wirken, können Anti-Aging Cremes, eine ausgewogene Ernährung, die Aufnahme von ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen, ausreichend viel Schlaf und der Verzicht auf Genussmittel, wie Alkohol und Nikotin, äußerst förderlich sein.